Kontakt Impressum

Bezirksliga 2009

Landesliga 2010

Nach unserem Erfolg aus dem Vorjahr, dem Vizemeistertitel in der Bezirksliga und dem Aufstieg in die Landesliga, starteten wir hochmotiviert und mit Verstärkungen aus der eigenen Jugend in die Vorbereitung zur Landesliga Saison 2010. Lisa Tüchter und Kirsten Sumbeck hatten nun endlich das erforderliche Alter erreicht und bildeten zusammen mit Florian Voet, Steffen Rönne, Maria Britze, Joachim Weber und Stephan Bütergerds sowie Coach Willfried Voet den Kader für die neue Saison. Mit einem Durchschnittsalter von 17,4 waren wir mit Abstand die jüngste Mannschaft in der Landesliga. Wir waren sehr gespannt, was uns in der neuen Liga erwarten würde und wollten als primeres Ziel den Klassenerhalt schaffen.
Nach einer sehr harten und intensiven Vorbereitung starteten wir gut gerüstet in unseren ersten Wettkampf gegen die Zweitvertretung des SV Leuchtenburg. In diesem Wettkampf wurde uns gleich bewusst, dass in dieser Liga ein ganz anderer Wind weht. Sportlich gewannen wir den Wettkampf zwar deutlich mit 4 zu 1 aber nach einem Protest des SV Leuchtenburgs wurde der Wettkampf mit 0 zu 5 gewertet. Der Personalausweiß von Steffen Rönne war seit 2 Monaten abgelaufen. Darauf machte uns der Kampfrichter leider erst kurz vor dem Start aufmerksam. Wir wechselten Steffen gegen Joachim Weber aus. Dies war leider nichtmehr in der regulären Zeit für Auswechselungen möglich. Aus diesem Grund legten die Leuchtenburger Protest ein. Diesem wurde kurze Zeit später statt gegeben. Somit gewannen die Leuchtenburger den Wettkampf mit 5 zu 0. Nach dieser, aus unserer Sicht, unsportlichen und überzogenen Aktion des SV Leuchtenburgs waren wir für den Rest der Saison noch motivierter. Den zweiten Wettkampf an dem Tag gewannen wir mit 4 zu 1 gegen den SV Stuhr. Anschließend standen unsere beiden Heimwettkämpfe gegen den SV Neulandemoor und die Mannschaft des SV Ladekop, dem Meisterschaftsfavorit, an. Auf der heimischen Schießanlage in der Lehmkuhle konnten wir unser gesamtes Potential abrufen und beide Wettkämpfe mit zwei überzeugenden Leistungen und jeweils 4 zu 1 gewinnen. Nach diesem Wettkampftag wurden wir plötzlich vom kleinen Aufsteiger und maximal Geheimfavorit zum Mitfavorit auf die Meisterschaft. Mit diesem zusätzlichen Druck konnten wir super umgehen. Es folgten drei weitere ungefährdete Siege. Gegen die Mannschaften der SSG Bramgau und dem SV Wiefelstede gewannen wir jeweils mit 5 zu 0. Nach dem 4 zu 1 gegen unsere Freunde des SV Etzhorn, beendeten wir die Gruppenphase hinter dem SV Ladekop auf Rang 2. Im Viertelfinale trafen wir auf den drittplazierten der anderen Gruppe, den SV Sögel. Dieser besiegte uns letztes Jahr im Finale der Bezirksliga und stieg mit uns zusammen in die Landesliga auf. In dem, über die ganze Distanz von 40 Schuss, sehr spannendem und dramatischem Wettkampf hatten wir das glücklichere Ende auf unserer Seite. Wir gewannen den Wettkampf mit 3 zu 2. Nach dem Wettkampf wollten wir mehr. Unser neu definiertes Ziel lautete jetzt: Erreichen des Finals und die damit verbundene Startberechtigung für die Aufstiegswettkämpfen zur Regionalliga in Hannover. Dazu benötigten wir einen Sieg im Halbfinale. Hier wartete unser Gruppengegner, die SSG Bramgau. In dem mit Spannung erwartetem Duell gewannen wir 4 zu 1 und zogen ins Finale der Landesliga 2010 ein. Hier erwartete uns, auf ihrer heimischen Schießanlage, der SV Ladekop. Bei widrigen Straßenverhältnissen nahmen wir die 4 stündige Fahrt in Angriff. In einer mit Zuschauer vollbesetzen Schießhalle lieferten die beiden Mannschaften einen Klasse Wettkampf. Nach 2 Vizemeistertiteln aus den Vorjahren schafften wir es dieses Jahr tatsächlich den Titel zu holen. Wir gewannen das Finale mit 4 zu 1.
3 Wochen später fuhren wir nach Hannover zum Aufstiegswettkampf zur Regionalliga. Es hatten sich alle Meister und Vizemeister aus den Landesverbänden sowie die Mannschaften die die Relegationsplätze in der Regionalliga belegten für den Wettkampftag qualifiziert.
Insgesamt nahmen 12 Mannschaften teil, wovon sich die besten 2 für die nächstjährige Regionalliga qualifizierten. Es wurden zwei 40-Schuss Programme geschossen. Die Nervosität war uns deutlich anzumerken. Trotz nicht optimaler Ergebnisse belegten wir nach dem ersten Wettkampf Platz 4 mit nur zwei Ringen Rückstand auf den zweiten Aufstiegsplatz. Der zweite Wettkampf begann auch sehr unglücklich. Mitten in der Probe ging bei Stephan Bütergerds die elektronische Anlage kaputt. Nach häufigem hin und her musste er dann den Stand wechseln und begann mit 20 Minuten Verspätung. Die ganze Aufregung setzte ihm so zu, dass er überhaupt nichtmehr in den Wettkampf kam. Dafür brillierten die anderen vier Schützen und legten allesamt gute Ergebnisse hin. Als dann auch Stephan mit seinem Wettkampf fertig war, ging ein lauter Freudenschrei von Coach Willi über den Stand. Unser Betreuer Björn Schwering hatte alle Ergebnisse verfolgt, mitgeschrieben und analysiert. Er hat Willi immer auf dem Laufenden gehalten. So war Willi zu jeder Zeit informiert und konnte die Schützen neu einstellen.
Nachdem das Ergebnis offiziell verkündet worden war, waren alle aus dem Häuschen und feierten. Nun hat die Mannschaft ein Jahr Zeit, um sich auf die neue Luftgewehrsaison in der Regionalliga zu freuen.